Gottesdienst Neckartal   Gottesdienst Ammertal
Gottesdienst NeckartalGottesdienst Ammertal

Ministranten

 

Unsere Gemeinden sind dankbar, dass sich immer wieder Kinder und Jugendliche in unserer Seelsorgeeinheit für diesen Dienst entscheiden und ihn mit Freude und Eifer über Jahre hinweg verrichten.

 

Der Name Ministrant kommt von dem lateinischen Wort „ministrare“, was übersetzt „dienen“ heißt. Im Gottesdienst übernehmen die Ministranten besondere Aufgaben, indem sie dem Priester bei der der heiligen Messe oder einer anderen liturgischen Feier assistieren.

 

Folgende Aufgaben bzw. Dienste haben die "Minis" in einer heiligen Messe zu leisten:

 

  • Altardienst (Akolythen)
  • Fackelträger (Ceroferar)
  • Kreuzträger (Crucifer)
  • Rauchfassträger (Thuriferar)
  • Schiffchenträger (Navicular)

 

Voraussetzung für die Ministranten in unserer SE sind:

 

  • er/sie muss getauft sein
  • er/sie muss zur Erstkommunion gegangen sein

 

In unseren Gemeinden bilden die Ministranten eine feste Gemeinschaft. Dazu trifft man sich zu Gruppenstunden, unternimmt gemeinsame Ausflüge und hilft beim Organisieren von Kirchen- und gemeinnützigen Festen. Auch innerhalb des Dekanats sind die Ministranten organisiert: Es werden gemeinsame Ausflüge, Wallfahrten, Ministrantentage, Fortbildungen oder sportliche Turniere veranstaltet. Außerdem gibt es die Internationale Ministrantenwallfahrt nach Rom sowie die Zentren für Messdiener auf Katholikentagen und den Weltjugendtagen. Viele Ministranten sind auch bei der jährlichen Sternsingeraktion dabei.

 

Den Ministrantendienst gibt es schon seit etwa dem 8. Jahrhundert, als es für den Priester üblich wurde, täglich eine Heilige Messe zu feiern. Dazu wurden dann in der Regel Jungen (Mädchen durften damals noch nicht ministrieren) ausgewählt, die später auch Priester werden sollten. Diese wurden dann auch in Liturgie und Latein geschult, um sich auf diese Weise auch schon auf die spätere Priesterweihe vorzubereiten.

Erst im 20. Jahrhundert unter Papst Pius XII. wurde erstmals unterschieden zwischen „normalen“ Messdienern und Ministranten, die sich auf dem Weg zum Priesterberuf befanden. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich der Ministrantendienst zu seiner heutigen Form. Seit 1994 sind offiziell auch Mädchen zum Altardienst zugelassen.

 

Weitere Informationen für Ministranten in der Diözese Rottenburg/Stuttgart findet ihr/finden Sie hier ...